MEMBRANBASIERTE ZÄHLUNG VON PARTIKELN

Eine kreisförmige Membran, die auf einem Objektträger fixiert ist, wird zur Analyse entsprechend der Methode USP 788 vorgelegt.

Abbildung 1. Originalbild mit 100-facher Vergrößerung (1,27 µm/Pixel).

Abbildung 2. Binarisierte Ansicht der abschließend ermittelten Partikel, wie gemessen.

Abbildung 3. Originalbild mit 100-facher Vergrößerung.

Abbildung 4. Binarisierte Ansicht der abschließend ermittelten Partikel.

ZWECK

Zeigt die Fähigkeit des Bildanalysesystems Clemex Vision, die auf der Membran abgelagerten Partikel automatisch zu unterscheiden und zu messen. Die verwendeten Methoden und Prozesse werden in dem unten verlinkten Bericht beschrieben. Klicken Sie einfach auf "PDF herunterladen".

ERGEBNISSE

Bei dieser Analyse wird eine schräge Beleuchtung verwendet. Das Licht wird in einem bestimmten Winkel auf die Oberfläche projiziert, um Merkmale mit höherem Kontrast im Vergleich zur normalen Hellfeldbeleuchtung sichtbar zu machen.

Die Längenmessung wird nur für solche Partikel durchgeführt, die größer als 25 Mikrometer sind. Ein Schutzrahmen wird verwendet, um zu vermeiden, dass nur ein Teil derjenigen Elemente gemessen wird, die durch das Sichtfeld geschnitten werden. Die Ergebnisse wurden für die Erstellung automatischer Statistiken und Diagramme zusammengefasst. Die abschließenden Ergebnisse können direkt über Clemex Vision ausgedruckt werden. Rohdaten können in eine Excel-Datei exportiert werden.