Mikroskopische Bildgebungssysteme sind für eine Reihe von Anwendungen in der Biochemie, den Biowissenschaften und der allgemeinen Materialforschung von entscheidender Bedeutung. Vor der Entwicklung des zusammengesetzten Mikroskops war es unmöglich, grundlegende Eigenschaften zu beobachten, die heute unserem Verständnis der physikalischen Materie zugrunde liegen. Herkömmliche Mikroskopiesysteme haben die Art und Weise, wie wir die Welt sehen, transformiert, und dank ständiger Innovation und technischem Einfallsreichtum können wir heute Phänomene problemlos im Submikroskala-Bereich beobachten.

Während Systeme wie die Rasterelektronenmikroskopie (REM) und die Rasterkraftmikroskopie (AFM) in Bezug auf das Auflösungsvermögen immer mehr Leistung bieten, wurden herkömmliche Mikroskopiesysteme erweitert, um ein breiteres Spektrum an Benutzeranforderungen zu befriedigen. Diese zunehmende Komplexität ist äußerst wertvoll, kann aber auch zu unerwünschter Variabilität führen.

Um die Genauigkeit und Integrität Ihrer Ergebnisse zu gewährleisten, ist es wichtig, eine routinemäßige Kalibrierung Ihres Mikroskopiesystems durchzuführen.

So kalibrieren Sie Ihr Mikroskopiesystem

Kalibrierung bezieht sich auf die Art und Weise, wie Sie Ihr Mikroskopiesystem mit einem gegebenen Standard in Einklang bringen, um sicherzustellen, dass Ihre Beobachtungen kritische Eigenschaften genau wiedergeben. Bedenken Sie, dass Ihr Objektiv ein nominales Auflösungsvermögen hat, aber normalerweise keinen Bezug zum tatsächlichen Maßstab eines betrachteten Objekts bietet. Durch die Verwendung einer linearen Referenz können Sie die beste optische Vergrößerung und Schärfentiefe für Ihre Studie und Ihr spezielles optisches Array erzielen.

Die bevorzugte Methode zum Kalibrieren von Mikroskopiesystemen ist die Verwendung eines vollständig rückverfolgbaren Tischmikrometers, einem Objektträger mit einer eingebauten Referenz wie einem Gitter oder einem Fadenkreuz. Mit der eingebetteten Referenz ist es möglich, Proben nicht nur zu vergrößern und zu betrachten, sondern auch schnell zu vermessen. Dieselben Prinzipien finden auch Anwendung, um sicherzustellen, dass mit integrierter Software erstellte Aufnahmen getreue Darstellungen der vergrößerten Probe sind.

Bei Clemex bieten wir ein zertifiziertes Tischmikrometer zur regelmäßigen Kalibrierung von Mikroskopiesystemen an. Die Referenz besteht aus konzentrischen Rechtecken, mit denen Sie verschiedene Objektive bei unterschiedlichen Vergrößerungen kalibrieren können, ohne den Träger verstellen zu müssen. Das Mikrometer kann für eine automatische Kalibrierung verwendet werden, bei der der Benutzer nicht an der Messung beteiligt ist, sondern die Beurteilung automatisch erfolgt. Dies stellt somit eine wiederholbare Methode und eine verzerrungsfreie Messung dar. Dies ist insbesondere für Branchen wie die Pharmaindustrie wichtig, die die Auflagen von 21 CFR Part 11 erfüllen müssen.

Mit einer reflektierenden Spiegeloberfläche ist es bestens geeignet, die Messgenauigkeit sicherzustellen und wichtige Bildgebungsparameter wie z. B. die Farbbalance und Schattierungsmängel anzupassen. Dies ist besonders wichtig, da sich Mikroskopiesysteme immer mehr in Richtung einer automatisierten Bilderfassung und -verarbeitung bewegen.

Warum müssen Sie Ihr Mikroskopiesystem kalibrieren?

Wie bereits erwähnt, ist eine Kalibrierung von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass Ihre Messungen und Beobachtungen genau und zuverlässig sind, jedoch werden die Auswirkungen von Fehlern von Markt zu Markt variieren. Sie könnte bei Produkten in der Pass/Fail-Prüfung den Unterschied ausmachen oder zu einer Nichtkonformität mit vorgeschriebenen Standards führen. Die Risiken, wenn Sie Ihr Mikroskopiesystem nicht kalibrieren, können über einfach nur schlechte Ergebnisse hinausgehen und zu überhöhten Kosten und - im Extremfall - zu regulatorischem Fehlverhalten führen.

Mit einem Tischmikrometer von Clemex können Sie sicher sein, dass Ihre Messergebnisse genau und vollständig rückverfolgbar sind. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Ihnen dabei helfen können, das Beste aus Ihren Mikroskopiesystemen herauszuholen, wenden Sie sich einfach an ein Mitglied des Clemex-Teams.